Am 13. Mai findet die vierte Lange Nacht der ZEIT in Hamburg statt! Erleben Sie mit uns die ZEIT:Hamburg – einen Tag und eine Nacht, mehr als 40 Veranstaltungen, 18 besondere Orte in der ganzen Stadt. Bei der Langen Nacht der ZEIT treffen ZEIT-Autoren auf spannende Persönlichkeiten aus Kultur, Politik, Wissenschaft und Medien. So facettenreich wie DIE ZEIT selbst werden auch die angebotenen Veranstaltungen und die eingeladenen Gäste sein.

Alle Veranstaltungen sind kostenlos! Anmeldung unter: 

https://leserservice.zeit.de/lange-nacht-der-zeit/

 

16:00 Uhr:

„Unsere Protagonisten“ – Gerhard Haszprunar im Gespräch mit Heike Faller

Tiere, wie geht’s Euch?

Es gibt Milliarden von Wildtieren in Deutschland, doch wir wissen wenig von ihnen. Manchen geht es schlecht; andere vermehren sich wie die … Karnickel. Und einen neuen Herrscher haben sie auch: den Wolf, der vor einigen Jahren zurückgekehrt ist. Willkommen in der Republik der Tiere. Aus ihr berichtet Professor Gerhard Haszprunar, Direktor der Zoologischen Staatssammlung im Gespräch mit der ZEITmagazin-Redakteurin Heike Faller.

 

17:00 Uhr

„Unsere Protagonisten“ – Antje Siebenmorgen im Gespräch mit Nicola Meier

Antje Siebenmorgen weiß eine Menge über die Sorgen und Wünsche der Menschen in Deutschland. Sie liest die Briefe, die Bürger an ihr Staatsoberhaupt schreiben, seit über 20 Jahren schon. Sie verrät im Gespräch mit ZEITmagazin Autorin Nicola Meier, welche Zuschriften sie besonders bewegen und welche direkt auf dem Schreibtisch des Bundespräsidenten landen, wie sie reagiert, wenn jemand den Bundespräsidenten zum Kaffee einlädt und was sie durch ihren Job über das Land gelernt hat.

 

18:00 Uhr

„Unsere Protagonisten“ – Wolfgang Metzger im Gespräch mit Anna Kemper

Über die Kunst, Mördern ein Geständnis abzunehmen

Seit fast 30 Jahren ermittelt Wolfgang Metzger, wenn in Karlsruhe jemand getötet wird. Was erlebt man als Kommissar in einer ganz normalen mittelgroßen deutschen Stadt? Wie bringt man jemanden dazu, einen Mord zu gestehen? Und was lernt man bei alldem über den Menschen und das Leben?

Der Kommissar Wolfgang Metzger im Gespräch mit ZEITmagazin-Redakteurin Anna Kemper.

 

19:00 Uhr

„Unsere Protagonisten“ – Sara Nuru im Gespräch mit Annabel Wahba

Im Jahr 1986 kam zum ersten Mal eine große Zahl Flüchtlinge in der bayerischen Kleinstadt Erding an. Was aus ihnen geworden ist, davon handelt Annabel Wahbas Text „Unter einem Dach“. Unter den Neuankömmlingen waren auch die Mutter und zwei Schwestern von Sara Nuru, die als Model und Moderatorin bekannt wurde. Im Gespräch mit der Autorin erzählt sie von den Erfahrungen ihrer Familie und was sie heute mit Äthiopien, der Heimat der Eltern, verbindet.

 

20:30 Uhr

No Fake!

Ein Abend über FakeNews, Propaganda und Gegenmittel

Wie verbreiten sich FakeNews im 21. Jahrhundert? Was wissen wir über die Produzenten und ihre Motive? Die US-Wahl hat gezeigt, wie Lügen den öffentlichen Diskurs vergiften können. Droht uns dasselbe? Die Bundestagswahl ist nur noch wenige Monate entfernt. Wir diskutieren die Frage, was auf uns zukommt. Wie Qualitätsmedien mit FakeNews umgehen. Und wie es gelingen könnte, das Problem zurück zu drängen.

Anja Reschke, Leiterin Abteilung Innenpolitik NDR, u.a. im Gespräch mit Götz Hamann, stellv. Wirtschaftsressortleiter, DIE ZEIT und ZEIT ONLINE.

Leider ausgebucht.

 

22:30 Uhr

„Verbindlichkeit – Plädoyer für eine unzeitgemäße Tugend“

Buchvorstellung mit ZEIT-Autor Maximilian Probst

Maximilian Probst liest mit Markus John und Ute Hannig aus seinem neuen Buch. Das Symbol der Verbindlichkeit ist der Handschlag. Er sagt: „Hier hast du mein Wort, dass ich alles in meiner Macht Stehende tun werde, den Bund, den wir eingehen, zu halten.“ Doch unsere Macht ist begrenzt: Wir können das Scheitern unserer Verbindlichkeit nicht ausschließen.

Moderation und musikalische Untermalung: Christian Tjaben