Das Swing-Tagebuch des Bruno W.



  • 73/Saal (map)
  • 73 Schulterblatt
  • Hamburg, HH, 20357
  • Germany

Berlin 1937 bis 1939

1 Tagebuch, 2 Lesende, 6 Tanzeinlagen, etwa 400 Bilder und viel Spaß!

Bruno Wallor aus Berlin-Friedrichshain ist 19 Jahre alt, als er sein Tagebuch beginnt. Sein Hauptinteresse gilt dem Swingtanz und den Frauen. Zusammen mit seinem Bruder „Keule“ hat er einen Liebeskeller eingerichtet. 

Bruno geht oft aus. Er swingt in den großen Tanzpalästen Berlins: Im Moka Efti mit der Rolltreppe, im Femina mit den Tischtelefonen und im Haus Vaterland mit den künstlichen Rheinterrassen. Er schildert seine Tricks, günstig durchs Nachtleben zu kommen und billig an einen Kuss. Mit Liebeskummer kennt er sich bald ebenso gut aus wie mit Verhütungsmitteln. Seine Sprache ist flapsig, sein Lebenshunger groß.

Entdeckt und entziffert hat das einzigartige Zeitdokument der Tagebuchexperte Theodor Schmidt, der Journalist Jörg Meyerhoff hat es aufs Wesentliche reduziert und um Wissenswertes ergänzt.

Zusammen mit vielen Bilddokumenten und sechs Tanzeinlagen zu Originalmusik ergeben Brunos Notizen einen lebendigen Eindruck vom Jungsein in den letzten 30 Monaten vor dem 2. Weltkrieg.


Lesung: Julia Marlen Mahlke und Theodor Schmidt
Tanz: Marei Blischke und Ole Greifsmühlen
Texte: Bruno Wallor und Jörg Meyerhoff
Organisation Hamburg: Daniela Börger
mit Unterstützung der Swingwerkstatt


Einlass: 19.30 Uhr
Beginn der Lesung: 20.00 Uhr (pünktlich)
Swingparty: ab 22.00 Uhr
Abendkasse: 12 Euro, 10 Euro ermäßigt (für Träger von Kleidung mit Schottenmuster /Karos)
Vorverkauf: 10 Euro, 8 Euro ermäßigt (bei Dockside Swing im Nochtspeicher am 14.6.14 von 22-24 Uhr und beim Salon Commode im Haus 73 am 18.6.14 von 21-23 Uhr)