music sounds better w/ Johannes Albert, Helge Misof & Konrad Gibson



  • Kleiner Donner (map)
  • Schulterblatt 73

music sounds better w/

Johannes Albert

Helge Misof

Konrad Gibson

23 Uhr // drei bitte
_____________________________________________________

https://soundcloud.com/vinylgroover

https://soundcloud.com/helgemisof

https://soundcloud.com/konrad-gibson

https://www.facebook.com/musicsoundsbetterHH


Was man über Johannes Albert sagen kann:

Er ist immer auf der Suche nach einer ordentlich scheppernden Hihat. So ähnlich kann man vermutlich die Ambitionen von Johannes Albert beschreiben, der seit Mitte der 90er seine eigene Vorstellung von House Music lebt. Die Vibes werden in der unterfränkischen Provinz im Plattenladen eingesogen und lassen ihn von nun an nicht mehr los. Die Kumpels zeigen ihm wie man Platten mixt und die Leute auf den Tanzfluren unterhält: musikalische Vielfalt, auch mal einen Hit an der richtigen Stelle spielen und natürlich das allerwichtigste: Viel Spass im Gepäck und ein ordentliches Grinsen im Gesicht!
Auch Tracks & Produktionen lassen nicht lange auf sich warten, die erste Veröffentlichungen gehen auf Stupendous (NYC), Deeper Shades (LA) oder White (Berlin) an den Start. Seine erste 12“ wird sogar vom Groove Mag hochgelobt „... People Say mutiert beim ersten Hören zum Klassiker...“! Seit Anfang 2011 und dem notorischen Umzug ins dicke B sorgt der Typ mit den Schallplatten nun auch auf eigenem Label „Frank Music“ für Aufmerksamkeit im Shizzle-Wizzle-House-Business, zudem geht er verstärkt auf Tour im europäischen Ausland neben Gigs in Berlin und Dortmund und Heilbronn und Frankfurt und Hannover und Mainz und Hamburg und Kassel und so. Johannes spielt ein weitreichendes Repertoire an House über Disco bis Techno und dabei verbindet er üblicherweise sein angesammeltes Wissen als Plattenconnaisseur der alten Schule mit einem ausgeprägten Verständnis für den tagesaktuellen Dancefloor. Angeblich.
Sein erstes Album namens „Hotel Novalis“ gab es im letzten Jahr, man könnte sagen die schönsten Frühlings-Hits. Er selbst beschreibt es allerdings als einfach flotte Mädchen-Musik zum Autofahren. Die obligatorischen Remixe entstammen unter anderem der Feder von Fred P und Moomin. Und wenn selbst Larry Heard und Prosumer seine Stücke spielen, kann das alles nicht so verkehrt sein. Für 2014 steht mehr Musik an auf Plattenfirmen wie Jack Off, Tieffrequent, Lofile, Retreat oder Rivulet. Fazit: Freunde, Tanzschuhe anziehen und ab dafür!