"Beim Riechen und Schmecken sollte es jede Menge zu entdecken geben"


Ein obergäriges Interview mit Olli und Fiete von der Kehrwieder Kreativ Brauerei

 

„Kehrwieder“ steht für die Straße in Hamburg und die Tatsache, dass ihr beide für euren Brauerei Traum nach Hamburg „wiedergekehrt“ seid?

Für uns hat Kehrwieder gleich mehrere Bedeutungen. Zunächst ist da die Kehrwieder-Spitze und die damit verbundene Legende der zur See fahrenden Männer, die mit dem Gruß „Kehrwieder“ verabschiedet wurden. Und natürlich auch die eigene Geschichte des Wiederkehrens nach Hamburg nach Stationen in Frankreich, Spanien, der Karibik und den USA. Und dann ist da noch die Wiederkehr der Biervielfalt nach Hamburg und nicht zuletzt ist Kehrwieder aus dem plattdeutschen Kehrwedder die Bezeichnung für eine Sackgasse. Wer einmal unser Bier getrunken hat, kehrt immer wieder zurück. 

Kreativ-brauen heißt: ihr macht was ganz anderes als all die anderen und es gibt bunte Bier-Mischungen mit Lakritz- oder Mangonote?

Kreativ brauen heißt für uns ständig neue Rezepte zu entwickeln und alte Bierstile neu zu interpretieren. Bei uns wird es kein 08/15 Pils oder Weizen geben. 
Wir verwenden nur natürliche Rohstoffe, die während des Brauprozesses hinzugegeben werden. Neben Wasser, Hopfen und Malz können das auch mal Früchte oder Kräuter und Gewürze sein, aber auf keinen Fall künstliche Aromastoffe – weder während des Brauens noch danach, etwa in Form von Limonade. Denn damit ein Bier eine fruchtige Note bekommt und beispielsweise nach Melone, Litschi oder Grapefruit riecht und schmeckt, braucht es gar keine zusätzlichen Inhaltsstoffe und schon gar keine sogenannten Biermischgetränke. Alles was man braucht ist der richtige Aromahopfen.

 

Weltmeister der Sommeliers für Bier wird man wie?

Hamburg ist ja bekanntlich das Tor zur Welt – und wenn man als Brauer und Bierliebhaber erstmal durch die Welt gezogen ist und die grandiose Vielfalt der Biere weltweit entdeckt hat wird man schnell zum „Bierfreak“. Danach ist die Ausbildung als Sommelier für Bier nur noch die logische Konsequenz um das richtige Handwerkszeug zu haben die eigene Begeisterung mit anderen teilen zu können. Und wenn man dann noch ein bisschen Glück hat steht im Finale der Weltmeisterschaft der Sommeliers für Bier auch noch das richtige Bier auf dem Tisch.

 

Hinterm Tresen zu stehen und das eigene Bier zu zapfen/auszuschenken ist…

…einfach spannend und macht Spaß. Es ist klasse zu sehen, wie die Leute auf unsere Biere reagieren. Und es ist eine Freude, mit den Gästen ins Gespräch zu kommen. Insbesondere mit denjenigen, die dem Neuen zunächst skeptisch gegenüberstehen. Wenn man die durch das Gespräch zum Probieren bekommt, der Geschmack sie dann überzeugt und sie den Abend über unsere Biere trinken, fühlt sich das schon echt gut an.

 

Das beste Feedback, das ihr jemals bekommen habt?

„Jemand, der kein Bier mehr getrunken hat, weil es ihm zu eintönig und langweilig war und der komplett auf Wein umgestiegen ist, hat unsere Biere probiert und ist seitdem wieder Biertrinker, wenn auch ein sehr anspruchsvoller“

 

Die 73 ist für Euch (…nicht nur eine Zahl)… sondern auch… 

… eine Legende und ein Ort an dem sich seit neustem zu Musik, Theater, Literatur und Kunst auch die Bierkultur gesellt hat.

 

Der Galopper des Jahres...

… ist ein großer Gewinn für die Gäste. Sie bekommen eine Biervielfalt geboten, die in der Hamburger Gastronomie bisher nur selten zu finden ist.

 

Braukultur in der Schanze zu etablieren ist für Euch…

… ein weiterer Schritt zu mehr Biervielfalt in Hamburg an einem der kreativsten Orte der Stadt. 

Benjamin Franklins Zitat „Bier ist der überzeugende Beweis dafür, dass Gott den Menschen liebt und ihn glücklich sehen will“ könnt ihr sicherlich zustimmen?
Absolut

 

Die beste Mahlzeit zu einem eurer Biere ist…

Ein Thai-Curry mit einem India Pale Ale aus unserer SHIPA (Single Hop India Pale Ale)-Serie.
Sushi mit Prototyp

 

Als waschechte Hamburger Jungs ist die Schanze für Euch…

…ein lebendiger Stadtteil, der sich im ständigen Wandel befindet, der geprägt wird von den Menschen die dort leben und feiern.

 

Drei Adjektive, die eurer Meinung nach das ideale Bier beschreiben…

… das ideale Bier gibt es nicht. Zu jedem Anlass, wie z.B. zu einem Sommerabend an der Elbe, einem Abend mit Freunden, einem köstlichen Essen, einem Abend zu zweit etc., gibt es das passende Bier. Unabhängig von der Situation kann man aber sagen: Das ideale Bier muss spannend sein, beim riechen und schmecken sollte es jede Menge zu entdecken geben. Es muss beeindruckend sein und zwar in dem Sinne, dass es einen positiven, bleibenden Eindruck hinterlässt.

Comment